Donnerstag, 10. Januar 2013

Wie schützt man den Wassernapf der Kaninchen vor dem Einfrieren?

Irgendwann kommt er, der Dauerfrost. Dann heißt es mindestens zweimal täglich frisches Wasser für die Kaninchen, die in Aussenhaltung wohnen dürfen. Oft passiert es jedoch, dass die Kaninchen das Wasser gar nicht sofort trinken, da man ja meist zeitgleich auch zum Füttern rausgeht. Bei ganz ekelhaften Temperaturen, kann der Wassernapf dann recht bald wieder einfrieren.





Da man schließlich nicht unbedingt den ganzen Tag daheim ist, kann es mit der Wasserversorgung schon auch mal eng werden. Ich denke, solange Schnee liegt, wird kein Kaninchen verdursten, doch ist mir mit Zugang zum Wasser doch etwas wohler. Zufällig fand ich im Internet die Lösung des Problems:

Tatsächlich gibt es kleine Wärmeplatten, die man in der Mikrowelle aufwärmen kann. Diese geben dann bis zu 10 Stunden Wärme ab. Wassernapf draufgestellt und schon haben die Kaninchen über einen längeren Zeitraum eisfreies Wasser. Ich finde es eine Klasse Idee. Bei Amazon.de gibt es die SNUGGLESAFE WÄRMEPLATTE aus Kunststoff für ca. 15 Euro. Das ist verkraftbar und definitiv demnächst einen Versuch wert. Mit Überzug kann man es auch zum Wärmen der Kaninchen selber verwenden, sollte mal eines Probleme mit den tiefen Temperaturen bekommen.

Wenn es jetzt noch was ähnliches für unsere großen Wasserfässer gäbe, die wir als Pferdetränke nutzen. Wir haben dort keinen Strom und so kämpfen wir bei Dauerfrost stets gegen gefrorene Tränkeeimer an...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen